Leaking Transparency

Whistleblowing und Journalismus

Whistleblowing ermöglicht Journalisten und Bloggern neue Chancen für ihre investigative publizistische Arbeit, stellt sie aber auch vor neue Herausforderungen. Es werden Informationen verfügbar sein, die es in dieser Vielfalt und Transparenz zuvor nicht gab, zugleich müssen Publizisten diese Informationen prüfen, aufarbeiten und bewerten – ihre klassische Gatekeeper-Funktion wahren –, in Zeiten des Leaking aber ohne Kenntnis über die Identität der Informanten.

Doch nicht nur innerhalb der Medien stehen wir vor großen Veränderungen, auch die Öffentlichkeit, für die wir schreiben, wird eine andere werden. Sie wird nach gezielter Intervention und Aufklärung stärker verlangen als nach vorgefasster Meinung und Bewertung. Und auch andere Institutionen (Stichwort: Open Government, Open Data) müssen dem Anspruch auf Transparenz zunehmend gerecht werden.

Beteiligte Sprecher

zurück zur Session-Übersicht