Öffentlicher als öffentlich?

Der Deutungswandel von Privatheit und Öffentlichkeit im Kontext von Twitter

Die unter anderem durch die Digitalisierung zunehmende Ausdifferenzierung des Mediensystems, die neue Kommunikationsformen schafft, welche sich im Handeln der Menschen vermischen, wird besonders in den Verwendungsmöglichkeiten des Social Web deutlich. Gerade im Kontext von Twitter, das aufgrund seines Funktionsumfangs als ideales Beispiel für die Sozialen Medien angesehen werden kann, lassen sich die Vermischung der Kommunikationstypen sowie die umfassende Kontextvariabilität der Kommunikation und somit die Neubildung von Kommunikationsformen konkretisieren. In diesem Vortrag sollen twitterspezifische Nutzungspraktiken einerseits auf der Mikro-Ebene der individuellen Handlungen und andererseits auf der Makro-Ebene von überindividuellen Strukturen verortet werden.

Grundlage bildet eine Diplomarbeit, die die Analyse des Deutungswandels von Öffentlichkeit und Privatheit durch und auf Twitter zum Ziel hatte. Mithilfe von qualitativer, halbstandardisierter Telefon- und Face-to Face- Interviews mit elf ausgewählten Twitter-Nutzern mit hoher Follower-Anzahl konnten Nutzungspraktiken und die daraus resultierenden Prozesse des kommunikativen Wandels identifiziert und ihr Verlauf und ihre Bedeutung diskutiert werden, um ein klares Bild ihres Stellenwertes in der Veränderung von Öffentlichkeit und Privatheit zu zeichnen.

Beteiligte Sprecher

zurück zur Session-Übersicht